Streifzüge durch Tartu (oder: warum ich diese Stadt liebe)

(Im Gegensatz zu den anderen Posts aus der Reihe „Streifzüge“, die mit wenigen Worten auskamen, enthält dieser hier ziemlich viel Text – ich musste das einfach mal in Worte fassen. Wer keine Lust auf Lesen hat und nur Fotos sehen will, kann ja runterscrollen. Kurzer Hinweis für die, die das jetzt tun: Tartu ist voller… Weiterlesen Streifzüge durch Tartu (oder: warum ich diese Stadt liebe)

Zwischenzustand

Der Mann, der vor dem Tallinner Busbahnhof steht und mit seinem Smartphone telefoniert, trägt einen Ritterhelm aus Plastik. Das Visier hat er hochgeklappt. Wenn er seinem Gesprächspartner zuhört, zieht er hastig an einer Zigarette. Den Rest seines Kostüms hat er lieblos in eine große Tüte der Supermarktkette Rimi gestopft, der Helm hat nicht mehr hineingepasst.… Weiterlesen Zwischenzustand

Streifzüge durch Tallinn

Auch wenn die estnische Hauptstadt mit ihrem Metropolen-Flair (trotz einer Einwohnerzahl von nur etwa 425.000) eher wenig mit dem Land meiner Kindheitserinnerungen voller Wälder, Seen, Moorlandschaften und kleiner bunter Holzhäuser gemein hat, mag ich Tallinn. Ich mag die Kombination aus der mittelalterlichen Altstadt, dem modernen Teil mit den gläsernen Hochhausfassaden und den noch immer recht… Weiterlesen Streifzüge durch Tallinn

Flughafenszenen

Am Frankfurter Flughafen gibt es Menschen, deren Job einzig und allein darin besteht, die gläsernen Geländer an den Laufbändern, die die langen Fußwege durch das riesige Gebäude erleichtern sollen, zu säubern. Zwei Männer, gekleidet in die dunkelblauen Overalls einer Reinigungsfirma, fahren stundenlang mit stoischem Gesichtsausdruck ein Band nach dem anderen entlang und halten Wischmopps gegen… Weiterlesen Flughafenszenen

Elf Fragen

Ich wurde nominiert. Nein, nicht für den Preis für die unzuverlässigste Bloggerin aller Zeiten (weil ich ständig irgendwelche Posts ankündige, die dann entweder gar nicht kommen oder aber viel später als angekündigt). Sondern für den Liebster-Award, der allerdings gar kein richtiger Award ist. Es geht bei dieser Aktion vielmehr darum, seinen Lesern andere gute Blogs… Weiterlesen Elf Fragen

Unterwegs

Hier ist er nun endlich, mein eigener Post zum Thema der diesjährigen Gastpost-Aktion. Ich hoffe, er verleiht der Aktion den Abschluss, den sie verdient. Nochmals vielen Dank an alle, die einen Text beigesteuert haben, aber auch an alle Leser. Und nicht vergessen: noch bis zum 23. Juni kann meine Umfrage zur Aktion ausgefüllt werden. Als… Weiterlesen Unterwegs

Abenteuerlich

Heute in vier Monaten wird die zweite meiner acht Wochen Praktikum in Bibliothek und Archiv der University for the Creative Arts fast beendet sein. Wahrscheinlich werde ich mich dann schon einigermaßen eingelebt haben in Farnham, Surrey, England. Das wirkt irgendwie unvorstellbar, jetzt, wo ich hier sitze in Leipzig, Sachsen, Deutschland. Bis vor Kurzem war das… Weiterlesen Abenteuerlich

Unnützes Wissen, (nicht nur) für Bibliothekare

Eine Freundin von mir entdeckte vor Kurzem im Internet eine Liste der besten Anmachsprüche für Bibliothekare. Darunter waren Sätze wie „Can I get a library card so I can check you out?“ und „If I could rearrange the classification system, I would put U and I together“. Das geht doch aber auch weniger plump. Warum nicht mal… Weiterlesen Unnützes Wissen, (nicht nur) für Bibliothekare

Genervt

Wenn man uninteressante, sinnlose Dinge für die Klausur am nächsten Tag auswendig lernen muss und genau weiß, dass sowieso nichts hängenbleibt und/oder man mal wieder mit einem Blackout-Gefühl vor dem Aufgabenblatt sitzen wird; wenn man gleichzeitig noch ungefähr eine Million andere Dinge im Kopf hat, die in den nächsten Wochen geschrieben, geplant, organisiert, erledigt werden… Weiterlesen Genervt