Wagnisse

Ohne dass ich es gezielt darauf angelegt hätte, ist 2017 zu einem Jahr geworden, in dem ich gleich mehrfach Neues ausprobiert habe. Vielleicht, weil ich mich an dieses lange Zeit vollkommen unvorstellbare Leben mit Vollzeitjob nach einigen Monaten so gewöhnt hatte, dass ich neue Herausforderungen brauchte. Wahrscheinlich auch, weil ich durch die nicht unerwartete, manchmal… Weiterlesen Wagnisse

Streifzüge durch Tartu (oder: warum ich diese Stadt liebe)

(Im Gegensatz zu den anderen Posts aus der Reihe „Streifzüge“, die mit wenigen Worten auskamen, enthält dieser hier ziemlich viel Text – ich musste das einfach mal in Worte fassen. Wer keine Lust auf Lesen hat und nur Fotos sehen will, kann ja runterscrollen. Kurzer Hinweis für die, die das jetzt tun: Tartu ist voller… Weiterlesen Streifzüge durch Tartu (oder: warum ich diese Stadt liebe)

Zwischenzustand

Der Mann, der vor dem Tallinner Busbahnhof steht und mit seinem Smartphone telefoniert, trägt einen Ritterhelm aus Plastik. Das Visier hat er hochgeklappt. Wenn er seinem Gesprächspartner zuhört, zieht er hastig an einer Zigarette. Den Rest seines Kostüms hat er lieblos in eine große Tüte der Supermarktkette Rimi gestopft, der Helm hat nicht mehr hineingepasst.… Weiterlesen Zwischenzustand

Streifzüge durch Tallinn

Auch wenn die estnische Hauptstadt mit ihrem Metropolen-Flair (trotz einer Einwohnerzahl von nur etwa 425.000) eher wenig mit dem Land meiner Kindheitserinnerungen voller Wälder, Seen, Moorlandschaften und kleiner bunter Holzhäuser gemein hat, mag ich Tallinn. Ich mag die Kombination aus der mittelalterlichen Altstadt, dem modernen Teil mit den gläsernen Hochhausfassaden und den noch immer recht… Weiterlesen Streifzüge durch Tallinn

Flughafenszenen

Am Frankfurter Flughafen gibt es Menschen, deren Job einzig und allein darin besteht, die gläsernen Geländer an den Laufbändern, die die langen Fußwege durch das riesige Gebäude erleichtern sollen, zu säubern. Zwei Männer, gekleidet in die dunkelblauen Overalls einer Reinigungsfirma, fahren stundenlang mit stoischem Gesichtsausdruck ein Band nach dem anderen entlang und halten Wischmopps gegen… Weiterlesen Flughafenszenen

Eine Zugfahrt, die ist … manchmal geradezu abenteuerlich

Nachdem wir bei der Erkundung von Cluj-Napoca schönstes Sommerwetter gehabt hatten, das es uns erlaubte, den ganzen Tag draußen herumzulaufen und zwischendurch das wahrscheinlich teuerste, aber bestimmt auch leckerste Eis der ganzen Stadt zu essen, fiel die Temperatur über Nacht um mindestens zehn Grad. Regenjackenwetter und bevorstehendes Gewitter. Also setzten wir einen von Anfang an… Weiterlesen Eine Zugfahrt, die ist … manchmal geradezu abenteuerlich