Eine schöne Kombination

Wer momentan gerne lange Texte von mir lesen würde, den muss ich leider noch vertrösten. Ich bin noch zu sehr beschäftigt mit Klausuren, Projekten und der Hausarbeit. Hoffen wir einfach, dass ich nach dieser stressigen Phase noch immer so viel Lust zum Schreiben haben werde wie jetzt, wo ich es mir verkneifen muss. Aktuell muss dieser Blog leider eher eine Art Kurzmeldungs-, Foto- und Videoplattform bleiben.

Ein Video gibt es auch heute. Es handelt sich um das neue Musikvideo einer Band, von der ich bis vor ein paar Tagen noch nie gehört hatte. Ich finde das Video ganz wundervoll. Weil es zwei Dinge kombiniert, die ich gerne mag: eine bestimmte Art von Musik und – Ballett. Ich glaube, die wenigsten wissen über mich, dass ich Ballett mag. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich selbst erst seit wenigen Jahren weiß, dass ich Ballett – und zeitgenössischen Tanz – mag. Ich musste erst neunzehn werden, um das festzustellen. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie es zu dieser Feststellung kam, wahrscheinlich ganz zufällig über irgendein YouTube-Video, das ich damals sah. Seitdem habe ich jedenfalls so einige Ballettvideos gesehen und nach und nach eine große Faszination für diesen Sport (denn Ballett ist nicht nur Kunst, sondern auch eine Sportart, wahrscheinlich eine der härtesten der Welt) entwickelt. Das wurde auch dadurch gefördert, dass ich während meines Praktikums in der Bibliothek des Zentrums für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe vor etwa zwei Jahren eine Bibliographie zu einer Ausstellung zusammenstellen durfte, die mit Tanz und Performance-Kunst zu tun hatte. Besonders toll ist Ballett natürlich live, vor allem in einer so schönen Atmosphäre wie der des Stuttgarter Opernhauses. Hier in Leipzig bin ich bisher nicht dazu gekommen, ins Ballett zu gehen, aber das wird sicher bald nachgeholt.

Ich verfolge auch einige Blogs, die mit Ballett zu tun haben. Mein Liebling ist „Setting The Barre“, der Blog von Kirsten Evans. Sie ist professionelle Tänzerin beim „Festival Ballet“ in Providence, Rhode Island. Und die Frau kann nicht nur tanzen, sondern auch sehr gut schreiben. Auf ihrem Blog bekommt man einen Einblick in ihr Leben als Ballerina, wobei sie nicht dazu tendiert, ihren Alltag als die Erfüllung sämtlicher Kleinmädchenträume zu beschreiben, oder aber zu viel über die Schattenseiten ihres Berufs zu lamentieren. Darüber hinaus schreibt sie auch über Kunst, Reisen, Mode, Kulinarisches und einiges mehr. Ich mag ihre Art zu schreiben und freue mich immer über neue Posts von ihr. Und damit komme ich auch endlich zu dem angekündigten Video, denn in diesem hat besagte Kirsten Evans mitgespielt (oder besser -getanzt). In ihrem Blog hat sie über den Dreh berichtet und gestern wurde das Video dann veröffentlicht. Der Song heißt „Time vs. Money“ und ist von The Bynars, einer Band aus Boston, die ich angesichts dieses großartigen Videoprojekts nun mal etwas genauer unter die Lupe (mir fällt leider kein gutes Äquivalent zu dem Wort „Lupe“ in Bezug auf die Ohren ein) nehmen werde. Hier das Video:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s