In der Nähe

Gestern Abend, nach dem 18-Uhr-Spiel und vor dem 22-Uhr-Spiel (nach dem Spiel ist vor dem Spiel!) bei der WM konnte man hier im Leipziger Südosten wunderbar in Ruhe spazieren gehen. Von Autokorso oder dergleichen keine Spur. Überhaupt habe ich den Eindruck, dass die Leute es hier in Leipzig nicht so anstrengend übertreiben mit ihrem Deutschland-Fantum. Man sieht nur sehr wenige Deutschlandfahnen aus Fenstern und an Balkonen hängen und es ist nicht jedes zweite Auto mit schwarz-rot-goldenen Accessoires „geschmückt“. Das habe ich in anderen Städten bei früheren Turnieren schon viel, viel schlimmer erlebt. Nur, um das klarzustellen: ich liebe Fußball (wenn man in Mönchengladbach aufwächst, ist es nur schwer möglich, dem zu entgehen) und jeder soll das Team unterstützen, das er will. Ich bin selbst kein großer Fan der deutschen Nationalmannschaft, ich bin eher genervt von denen, von den ganzen Bayern, die da auflaufen, und von Jogi Löw, der meiner Meinung nach endlich mal ersetzt gehört. Aber das ist ein Thema, über das man stundenlang diskutieren könnte, nur um zu dem Schluss zu kommen, dass das sowieso Geschmackssache ist. Leider ist (bzw. war) bei dieser WM kein Land dabei, das ich im Fußball so richtig toll finde, daher freue ich mich gerade einfach über die ganzen kleinen und größeren Überraschungen, die es bei diesem Turnier bisher gab, und träume von einem Weltmeister, der mal nicht zu den üblichen Verdächtigen zählt.

Aber eigentlich wollte ich hier gar nicht über Fußball schreiben, sondern einfach nur drei Bilder posten, die ich gestern Abend gemacht habe, als wir – eben zwischen den beiden Spielen – ein bisschen in der näheren Umgebung unserer neuen Wohnung rumgelaufen sind. Es ist übrigens wunderbar hier, möchte ich noch hinzufügen. Ich fand gestern Abend einfach die Stimmung so gut, es wurde langsam dunkel, der Himmel war schön, es war sehr ruhig, und die Atmosphäre war irgendwie besonders.

Nicht weit von uns befindet sich das alte Messegelände, dessen Wahrzeichen dieses Doppel-M ist.
Nicht weit von uns befindet sich das alte Messegelände, dessen Wahrzeichen dieses Doppel-M ist.
Auf dem Messegelände kann man sich, wenn man bestimmte Details ausblendet, noch ein bisschen fühlen wie zu DDR-Zeiten ...
Auf dem Messegelände kann man sich, wenn man bestimmte Details ausblendet, noch ein bisschen fühlen wie zu DDR-Zeiten … Übrigens gibt es Pläne, nach denen das Leipziger Stadtarchiv in dieses Gebäude ziehen soll. Das fänd ich richtig gut. Ist aber noch nicht bestätigt.

Kuppel

Advertisements

3 Gedanken zu „In der Nähe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s