Zwischenzustand

Der Mann, der vor dem Tallinner Busbahnhof steht und mit seinem Smartphone telefoniert, trägt einen Ritterhelm aus Plastik. Das Visier hat er hochgeklappt. Wenn er seinem Gesprächspartner zuhört, zieht er hastig an einer Zigarette. Den Rest seines Kostüms hat er lieblos in eine große Tüte der Supermarktkette Rimi gestopft, der Helm hat nicht mehr hineingepasst.… Weiterlesen Zwischenzustand

Streifzüge durch Tallinn

Auch wenn die estnische Hauptstadt mit ihrem Metropolen-Flair (trotz einer Einwohnerzahl von nur etwa 425.000) eher wenig mit dem Land meiner Kindheitserinnerungen voller Wälder, Seen, Moorlandschaften und kleiner bunter Holzhäuser gemein hat, mag ich Tallinn. Ich mag die Kombination aus der mittelalterlichen Altstadt, dem modernen Teil mit den gläsernen Hochhausfassaden und den noch immer recht… Weiterlesen Streifzüge durch Tallinn

Flughafenszenen

Am Frankfurter Flughafen gibt es Menschen, deren Job einzig und allein darin besteht, die gläsernen Geländer an den Laufbändern, die die langen Fußwege durch das riesige Gebäude erleichtern sollen, zu säubern. Zwei Männer, gekleidet in die dunkelblauen Overalls einer Reinigungsfirma, fahren stundenlang mit stoischem Gesichtsausdruck ein Band nach dem anderen entlang und halten Wischmopps gegen… Weiterlesen Flughafenszenen

Eine Zugfahrt, die ist … manchmal geradezu abenteuerlich

Nachdem wir bei der Erkundung von Cluj-Napoca schönstes Sommerwetter gehabt hatten, das es uns erlaubte, den ganzen Tag draußen herumzulaufen und zwischendurch das wahrscheinlich teuerste, aber bestimmt auch leckerste Eis der ganzen Stadt zu essen, fiel die Temperatur über Nacht um mindestens zehn Grad. Regenjackenwetter und bevorstehendes Gewitter. Also setzten wir einen von Anfang an… Weiterlesen Eine Zugfahrt, die ist … manchmal geradezu abenteuerlich

Elf Fragen

Ich wurde nominiert. Nein, nicht für den Preis für die unzuverlässigste Bloggerin aller Zeiten (weil ich ständig irgendwelche Posts ankündige, die dann entweder gar nicht kommen oder aber viel später als angekündigt). Sondern für den Liebster-Award, der allerdings gar kein richtiger Award ist. Es geht bei dieser Aktion vielmehr darum, seinen Lesern andere gute Blogs… Weiterlesen Elf Fragen

Fundsache Nr. 14

Island im Sommer (!) 2005. Mit diesem Foto setze ich nicht nur nach mehr als zwei Jahren endlich die Reihe „Fundsache“ fort, in deren Rahmen ich irgendwann angefangen habe, analoge Fotos aus den Jahren 2005 bis 2008 einzuscannen und ein paar kuriose oder sonstwie besondere Exemplare hier zu zeigen. Ich melde mich auch nach nunmehr… Weiterlesen Fundsache Nr. 14

Utopia

Wer meine Posts über mein Praktikum an der University for the Creative Arts in Farnham/England verfolgt hat, erinnert sich vielleicht noch an das Projekt, an dem ich dort gearbeitet habe. Eigentlich sollte aus den Kunstwerken, die ich ausgesucht, und den Texten, die ich verfasst habe, eine Online-Ausstellung zum Thema „Utopia“ werden. Allerdings war das urheberrechtlich kompliziert,… Weiterlesen Utopia

Außergewöhnlich, gut und außergewöhnlich gut

Auch 2016 habe ich weniger gelesen als ich wollte. Jedenfalls, wenn man nur die Belletristik zählt, denn dank der Masterarbeit war die reine Zahl der gelesenen Texte insgesamt wohl überdurchschnittlich hoch. Aber hier geht es nicht um bibliotheks-, sozial-, politik- und sprachwissenschaftliche Fachpublikationen zum Thema Mehrsprachigkeit in Estland und Finnland, sondern um Romane. Davon haben… Weiterlesen Außergewöhnlich, gut und außergewöhnlich gut